Sonntag, 1. Oktober 2017

Toskana: Mountainbiken rund um Massa Marittima

Mountainbiken in der Toscana ist wunderbar anders. Speziell im Frühjahr, wenn in den Alpen noch Schnee liegt oder im Herbst, wenn hierzulande die Nebel um die Gipfel hängen, lädt die Toscana mit der begünstigten Witterung zum frühen Saisonstart oder zur Saisonverlängerung. Nicht nur das milde Klima, auch das besondere Licht und nicht zuletzt die Kulinarik haben Anteil am Reiz dieser Region, ganz besonders auch für Mountainbiker.
Massa Marittima vom Monte Arsenti (580 m)
Rund um den Ort Massa Marittima wurden in den letzten Jahren viele Trails angelegt. Ausgehend vom Bike Hotel Massa Vecchia gibt es Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und von unterschiedlicher Länge. Das Territorium wird winters sogar von den Top-Athleten aus dem Weltcup-Zirkus zum Training genutzt. Kein Matsch, sondern staubtrockene Trails sind die Visitenkarte der Region.
Tourenauswahl reicht für einige Tage
Die Touren bestechen weder durch spektakuläre Ausblicke, denn man fährt sehr oft in der undurchsichtigen Macchia, noch durch lange und harte Anstiege. Aber auch das ständige Auf und Ab sind fordernd. Der höchste Berg in der Umgebung ist der Monte Arsenti (580 m). So heißt auch die halbtägige Enduro-Tour, die sich im Uphill über Schotterstraßen und im Downhill über teilweise recht knifflige Trails durch die Büsche schlängelt. Diese Tour fährt man gerne auch zweimal hintereinander als Tagestour, denn sie bietet viele Varianten.
Die Touren sind nicht für ihre Aussicht berühmt ...
... aber technisch anspruchsvoll
Die Pesta Tour führt über Schotterstraßen und Trails in Richtung Süden und kann mit der Lago Tour kombiniert werden. Eine Rast am wunderschönen Lago dell' Accesa ist ebenso Pflicht, wie ein Stopp im einfachen und typischen Ristorante La Pesta, unweit vom See in der kleinen Ortschaft La Pesta. 
Der Lago dell'Accesa lädt ...
... zur Erfrischung
Bilderbuchlandschaft beim Agriturismo Poggio Corbello
Kurz vor der Ankunft in Massa Vecchia fährt man als Krönung der Tour durch den "Canyon" ab, einem tiefen Hohlweg mit Steilkurven und 100 % Spaßgarantie! Da kann man nicht widerstehen und kurbelt auch nach einem langen Tag auf dem Bike die 15 Minuten noch einmal hinauf für eine zweite Abfahrt. 
Ab in den Canyon
Im Canyon
Essen und Trinken gehören in der Toskana zum Biken wie der Sand zum Meer. Fantastisch essen lässt sich in der Trattoria Villa la Boccia direkt am Kreisverkehr an der Auffahrt nach Massa Marittima. Landestypische Antipasti, Vor- und Hauptspeisen machen Lust auf mehr, dem Hauswein aus der Karaffe kann so mancher 7/10 Flaschenwein kaum das Wasser reichen. Ein Muss ist die "Fiorentina", das Rückensteak vom heimischen Chianina Rind, einfach sagenhaft. 
Biken die Kür, Essen die Pflicht
Fiorentina roh 1.500 g

medium rare auf dem Grill gebraten, mmmh!
Zusammenfassung als YouTube Video:



Keine Kommentare: